Darja

Darja startete als Werksstudentin bei FORTIS in Hamburg und ist nun Entwicklerin

VON DER APFELSTADT ZUM TOR DER WELT

Zurück zur Übersicht

Darja wurde 1990 in Almaty in Kasachstan geboren. Almaty heißt buchstäblich übersetzt „Apfel- Stadt“. Der Ort unterscheidet sich stark von Hamburg, dem „Tor der Welt“: Es gibt Berge, im Winter ist es sehr kalt mit sehr, sehr viel Schnee, und im Sommer sehr warm mit bis zu 40° Celsius. Nach der Schule hat sie erst in verschiedenen Büros gearbeitet und ist dann um die Welt gereist. Sie wollte in Erfahrung bringen, was Menschen beruflich so alles machen.

Ihre Eltern sind beide im Gesundheitswesen, ihr Vater Therapeut, ihre Mutter Augenärztin. Darja hat in Kasachstan eine experimentelle Schule besucht, in der auch einige ungewöhnliche Fächern wie „Rhythmisches Tanzen“ unterrichtet wurden. Zudem lernte sie ab der ersten Klasse vier Sprachen: Kasachisch, Russisch, Deutsch und Englisch. Bei ihrer Weltreise machte sie unter anderem ein Praktikum in Großbritannien und lebte dann eine Weile in Neuseeland.

2014 begann sie mit dem Studium der Technomathematik (angewandte Mathematik) an der Technischen Universität in Hamburg. Dort war sie an verschiedenen Projekten beteiligt. Für die Uni wurde eine Windkraftanlage entwickelt, die jedoch nicht stabil genug war, um sie einzusetzen. Für eine Raffinerie wurde untersucht, wie stark die Abwassermenge reduziert werden kann, um Geld zu sparen. Der entwickelte Vorschlag brachte eine Ersparnis von mehr als 2 Millionen Euro pro Jahr und wurde auch umgesetzt.

Darja ist im 3. Semester als Werkstudentin bei FORTIS eingestiegen. Dabei verfolgt sie interne Themen wie Rechner-Verschlüsselung oder Passwort-Management, ist aber auch in der Beratung und Entwicklung (Programmierung) von Software für FORTIS-Kund*innen tätig gewesen. Mittlerweile hat sie ihr Studium erfolgreich abgeschlossen. Bei der Arbeit für FORTIS schätzt sie vor allem den offenen Umgang mit ihren Kolleg*innen:

„Empowerment bei FORTIS bedeutet viel Entscheidungsfreiraum, flache Hierarchien und dass die ich fragen darf, die am meisten Ahnung haben, unabhängig von Status und Position. Es ist ein tolles Gefühl, Teil des Teams zu sein, und zu spüren, wie gut es uns als Team miteinander geht!“ 

Für die weitere Entwicklung des Unternehmens hofft Darja auf kontinuierliches Wachstum. Angesichts der sich rasant verändernden Technologien sieht sie die Wichtigkeit mitzuhalten. Und sie freut sich, wenn dabei die aktuell offene Kultur bestehen bleibt, gerne mit noch mehr Feedback untereinander.

Privat lebt Darja mit ihrem Lebensgefährten zusammen. Sie treiben saisonalen Sport, im Sommer Rudern, im Winter Laufen und Besuche im Fitnessstudio. Beide kochen sehr gerne und lieben es Rezepte zu kreieren und auszuprobieren. Bei der Musik verlässt sie sich gewöhnlich auf die Playlist ihres Freundes. Allerdings liest sie sehr viele Bücher. Zuletzt nahm sie sich vor, Bücher von Nobelpreisträger*innen zu lesen. Daraufhin hat sie zuletzt „Misbehaving“ (Fehlverhalten) von Richard H. Thaler, und „Thinking, Fast and Slow“ (Schnelles Denken – Langsames Denken) von Daniel Kahneman gelesen.

Scroll to top