Jasmin

Jasmin ist HR-Managerin sowie als Teil des Backoffice von FORTIS beschäftigt

FREUDE DURCH FAMILIÄREN UMGANG

Zurück zur Übersicht

Jasmin wurde 1991 in Hamburg als jüngstes von vier Kindern geboren, und ist in Altona aufgewachsen. Ihre Mutter hat in der Gastronomie sowie im Kindergarten gearbeitet. Ihr Vater ist selbstständig im Bereich der Gastronomie.

Nach dem Abitur 2010 hat sie ein Freiwilliges Soziales Jahr in der Psychiatrie Hamburg Ochsenzoll absolviert und am Wochenende nebenher als Pädagogische Hilfskraft gearbeitet.  Da diese Arbeit für sie einen hohen persönlichen Stellenwert besitzt, strebt sie an, in dem Bereich wieder verstärkt ehrenamtlich tätig zu werden.

Durch ihre Schwester ergab sich 2011 der Kontakt zur Muttergesellschaft von FORTIS. Infolge der positiven Erfahrungen der Schwester machte Jasmin dort eine Ausbildung zur Kauffrau für Bürokommunikation. Über die Jahre hat sie sich innerhalb des Unternehmens weiterentwickelt und ihr berufsbegleitendes BWL- und Wirtschaftspsychologie-Studium erfolgreich absolviert. Hierbei wurde sie von ihrem Arbeitgeber unterstützt.

Mit den neuen Fähigkeiten und Kenntnissen aus dem Studium wechselte sie dann vollends zu FORTIS und ist nun als HR-Managerin sowie weiterhin auch als Teil des Backoffices beschäftigt. Sie verantwortet die Rekrutierung und die Qualifizierung neuer Mitarbeiter*innen, betreut das Hochschulmarketing und Messen, an denen FORTIS teilnimmt. Darüber hinaus gehören Marketing, Weiterbildungen und diverse Themen rund um das Unternehmen zu ihren Aufgaben, so dass sie im engen Kontakt zu den Teams steht.

In ihrer täglichen Arbeit weiß Jasmin besonders zu schätzen, dass sie jederzeit so sein kann, wie sie ist, nicht nur fachliche, sondern auch persönliche Wertschätzung erfährt und ein wunderbares kollegiales Miteinander erlebt. Außerdem passen die spannenden Aufgaben, die sie verantwortet, sehr gut zu ihren Interessen:

„Meine Aufgabe und mein persönliches Ziel ist, dass FORTIS sich weiterhin so toll entwickelt und sowohl die bestehenden als auch neue Kolleg*innen glücklich zur Arbeit kommen. Ich spüre die Freude, den familiären Umgang und die einzigartige Art miteinander zu arbeiten jeden Tag bei mir selbst und an den Kolleg*innen. Dazu passt, dass ich das Thema Mitarbeiter*innenzufriedenheit betreue und dabei viele Entwicklungsprozesse begleite.“

Die neuerliche bundesweite Auszeichnung von FORTIS als „Great Place to Work“ macht für sie auch nach außen sichtbar, dass das Unternehmen wunderbare Werte lebt. Dies sieht sie als Voraussetzung dafür, dass alle wie selbstverständlich an einem Strang ziehen, Spaß bei der täglichen Arbeit haben und gemeinsam den bestmöglichen Job für die Kund*innen, das Unternehmen und jede*n einzelne*n Mitarbeiter*in machen wollen.

Entsprechend hofft sie, dass alle Fortisianer*innen die Kultur, geprägt durch Empowerment, Respekt, Freude und Kollegialität, beibehalten und dass FORTIS damit stets erfolgreicher IT-Dienstleister für seine Kund*innen bleibt.

Jasmin ist glücklich vergeben und hat keine Kinder, dafür aber eine norwegische Waldkatze. Seit vielen Jahren ist das Thaiboxen ihr größtes Hobby. Sie geht gerne Campen und liebt das Reisen im Allgemeinen. Ansonsten unternimmt sie gerne viele verschiedene Sachen mit Freund*innen und Familie: ob Paintball, Tanzengehen, Escape Games oder Events.

Zudem beschäftigt sie sich auch privat gerne mit psychologischen Themen und ist sehr an Kriminalistik und Profiling interessiert. An Musik hört sie am liebsten Hiphop und Rap, aber ihr gefallen auch Genres wie Rock, Pop, Elektro und Charts. Sie liest gerne Krimis, Autobiographien oder auch Sciene-Fiction. Zuletzt hat sie die Bücher des Schauspielers Joachim Meyerhoff gelesen.

Scroll to top