Nadja

Die Industriekauffrau und Betriebswirtin Nadja ist seit Mai 2017 Backoffice Managerin für FORTIS am Standort Bielefeld tätig

DER MENSCH UND DAS MITEINANDER ZÄHLEN

Zurück zur Übersicht

Nadja wurde 1981 in Würselen bei Aachen geboren. Sie wuchs zusammen mit ihrem älteren Bruder auf. Ihre Mutter arbeitet als Küsterin bei der Evangelischen Kirche, ihr Vater arbeitete früher in der Zeche und nach deren Schließung als Berater in der IT-Branche. Auch sie mochte schon immer gerne Zahlen und liebt den Kontakt zu Menschen.

Nach dem Realschulabschluss besuchte sie die Kaufmännische Schule II in Aachen und machte dort 2000 das kaufmännische Abitur. Anschließend folgte die Ausbildung zur Mathematisch-Technischen Assistentin mit Begleitstudium zur Techno-Mathematik am Institut für Dampf-& Gasturbinen der RWTH Aachen. Allerdings wechselte sie vor dem Abschluss zur dualen Ausbildung zur Industriekauffrau wiederum an der Kaufmännischen Schule II Aachen und schloss diese im Januar 2005 ab.

Ab diesem Zeitpunkt arbeitete sie als kaufmännische Angestellte bzw. Industriekauffrau in NRW. Bis Anfang 2014 war sie dann Abteilungsleiterin der Verwaltung und Ausbilderin bei ihrem damaligen Arbeitgeber.

Von April 2014 bis März 2016 machte Nadja eine Weiterbildung zur staatlich geprüften Betriebswirtin. Im Mai 2017 begann sie als Backoffice Managerin für FORTIS am Standort Bielefeld. Dabei übernimmt sie Tätigkeiten, die zur Organisation eines Büros gehören und führt aus:

„Als Backoffice Managerin bin ich die Ansprechpartnerin für Kollegschaft, Kundschaft und Geschäftsführung. Um als eine Art Bindeglied zwischen den Niederlassungen agieren zu können und den Kolleg*innen vor Ort als Ansprechpartnerin zu Verfügung zu stehen, reise ich auch gerne zu den verschiedenen Niederlassungen.“

Bei der Arbeit für FORTIS gefällt ihr vor allem der Umstand, „dass der Mensch und das Miteinander zählen“. In den ersten Wochen konnte sie es nach eigener Aussage kaum glauben, „dass es so etwas gibt: Mitarbeitende und Geschäftsführung auf Augenhöhe!“. In Bezug auf die weitere Zukunft wünscht sich Nadja, „dass wir weiterhin ein so agiles & lustiges Team bleiben und dass ich hoffentlich lange ein Teil dieses Teams bleiben darf.“

Zu Nadjas großer Leidenschaft gehören alte Vespa und Lambretta Roller. Sie verbringt viel Zeit mit der Restauration und liebt es mit den Zweirädern befreundete Roller-Clubs zu besuchen. Neben der Rollerfahrerei macht sie gerne Sport und verbringt die Zeit mit Freund*innen. Eine weitere große Leidenschaft von ihr ist der Besuch von Eishockeyspielen. Ihr Lieblingsverein ist die Düsseldorfer EG. An Musik liebt sie alten Soul, Northern Soul oder Motown, ebenso hört sie gerne Ska und Rock’n’Roll sowie zur Abwechslung auch Nu Metal und Punk.

Scroll to top