Thiemo

Thiemo ist im Mai 2021 bei FORTIS in Wolfsburg als K.N.U.T. eingestiegen

BEGEISTERT VON PROGRAMMIERUNG, 3D-ANIMATION UND MUSIK

Zurück zur Übersicht

Thiemo wurde 1992 in Düsseldorf geboren, als zweiter von vier Söhnen. Als Kind bekam er von seiner Tante ein Buch „C++ für Kids“ mit beiliegender CD für „Borland C++ Builder“ geschenkt. Leider ist der Sourcecode seiner ersten Taschenrechner-App nicht mehr auffindbar, doch damit war das Interesse an Programmierung geweckt. Zusammen mit seinem Bruder und Freunden erstellte er später 3D-Animationsfilme mit der Open Source-Software Blender und nahm an Wettbewerben teil. Da Blender damals noch etwas instabil unter Windows lief, hat er wichtige Arbeitsabläufe mit Skripten in Ubuntu automatisiert; Unter anderem um Dateiversionen in Ordner zu strukturieren, sowie um Texturen und exportierte Frames zu sichern. Zwei Beiträge für Filmwettbewerbe sind auf Vimeo zu sehen (siehe hier und auch siehe hier).

In der Schule hatte er die meiste Freude am Mathematik- und Informatikunterricht und hat diese Leidenschaft zu seinem Beruf gemacht. Nach seinem Abitur im niedersächsischen Lehrte studierte er Informatik an der Leibniz-Universität Hannover und schloss 2020 seinen Master ab. Neben dem Studium war er als Tutor in diversen Informatikveranstaltungen und als Musikgruppenleiter tätig. Die Freude am Erklären setzte sich mit Lehrvideos und Website zur Lehrveranstaltung „Komplexität von Algorithmen“ für das Institut für Theoretische Informatik fort.

Thiemos „richtiger“ Berufseinstieg war dann im Mai 2021 bei FORTIS in Hamburg als K.N.U.T. Sein erstes Projekt war zusammen mit Denis die hauseigene Entwicklung „Seats“. Seit Dezember 2021 arbeitet er als Software Entwickler in einem Hamburger Kundenteam. Thiemo schätzt sein Team sehr. Es besteht aus Top Entwickler*innen mit einem hohen Qualitätsanspruch und es werden die neuesten Technologien genutzt. Bei der Arbeit für FORTIS gefällt ihm besonders gut, dass alle, vom Businessteam bis in die Geschäftsführung, hilfsbereit und ansprechbar sind. Er vermutet, dass diese flachen Hierarchien ein wichtiger Grund dafür sind, dass das Geschäftsmodell so gut funktioniert. Thiemo ist überzeugt:

„FORTIS fördert die gemeinsamen Werte. Deshalb geht es auch ohne Lenkung von oben in eine gute gemeinsame Richtung. Da wir Mitarbeitende viel selbst entscheiden können, identifizieren wir uns gerne mit dem, was wir täglich in unseren Teams erreichen.“

Die mehrfache Auszeichnung von FORTIS als Great Place to Work ist in seinen Augen eine gute Hilfe dabei, neue gleichgesinnte Kolleginnen und Kollegen zu finden. Thiemo freut sich über die alltäglichen guten Erlebnisse mit FORTIS-Kolleg*innen, die zu dieser Auszeichnung führen. Für die Zukunft hofft er durch FORTIS an vielen weiteren spannenden Projekten arbeiten zu dürfen. Den Status Quo empfindet er als Privileg.

Thiemo ist ledig und hat keine Kinder. In der Freizeit fährt er gerne Fahrrad und geht Bouldern. Daneben trifft er sich gerne mit Freunden zum gemeinsamen Kochen und Essen oder zum Kartenspielen. Er liebt es mit Holz zu arbeiten und Elektronik zu reparieren. Daneben spielt er gerne die wenigen verbliebenen, guten Titel des Gaming-Genres „Real Time Strategy“, löst Mathe-Rätsel und folgt seinen Lieblings-Makern in Sozialen Medien. „‚Maker‘ sind Technik-Begeisterte, die Do-It-Yourself-Lösungen finden, wo man sonst auf teure kommerzielle Lösungen zurückzugreifen müsste.“

An Musik bevorzugt Thiemo Jazz, Brass, Bluegrass und Funk, z.B. von Vulfpack, Cory Wong, Jacob Collier und Sleepy Man und hat ein Faible für komödiantische oder leicht merkwürdige Produktionen. Da Augen und Kopf durch PC-Arbeit ein wenig ermüden, liest er hauptsächlich nur im Urlaub spannende Lektüren zu Philosophie, Psychologie und Informatik.

Scroll to top